Jukka Iisakkila - Dirigent

Jukka Iisakkila - Dirigent

 

Ansprechpartnerin:
Antonia Klöpf
+49 (0)5121 9990767

Von 2006-2012 war der Finnische Dirigent Jukka Iisakkila Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des Symphonieorchesters der Stadt Pori/Pori Sinfonietta. Aktuell ist er künstlerischer Leiter des Musikfestivals „Sääksmäki Soi!“ und ist ebenfalls Chefdirigent des dazugehörigen Festivalorchesters. Von 2012-2014 war Iisakkila Guest Conductor beim Danish Radio Chamber Orchestra und von 2013-2015 Guest Conductor des Nagoya Philharmonic Orchestra in Japan. Außerdem ist er regelmäßiger Gastdirigent des Danish Radio Symphony Orchestras.

In der Saison 16/17 wird er u.a. zur Jenaer Philharmonie zurückkehren und desweiteren mit dem Danish Radio Symphony Orchestra, dem Helsingborg Symphony Orchestra, Kymi Sinfonietta, Mikkeli Sinfonietta, dem Lappeenranta City Orchestra, dem Joensuu City Orchestra und dem Vaasa City Orchestra arbeiten. Mit Tapiola Sinfonietta plant er für 2017 ein spannendes Crossover Projekt mit der Rockgitarren  - Legende Steve Vai.

Jukka Iisakkila hat Aufnahmen für ECM Records, Dacapo, Pilfink, Alba, Relativity Records, ApartRecords eingespielt. Seine letzte Aufnahme ist im August 2016 bei ECM Records erschienen. Gemeinsam mit dem Norrlands Operans Symfonieorkester hat er das Werk „Ante Lucem“ (for Symphony Orchestra and Jazz Quintet) der finnischen Komponistin Iro Haarlas eingespielt. Entstanden ist "Ante Lucem" als Auftragskomposition des Norrlands Operans Symfonieorkesters (UA 2012).

 

www.jukkaiisakkila.com

Aktuell sind keine Termine vorhanden.

"Er hat einen sehr exakten Taktschlag, er weiß ganz genau, was er von den Spielern will und wie er dies erreichen kann. Das BBC Philharmonic Orchestra spielte ganz entspannt mit ihm. Hoffentlich verstehen alle, warum Jukka so gut ist.“

Guardian, am 14. Juli 2006

Von 2006-2012 war der Finnische Dirigent Jukka Iisakkila Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des Symphonieorchesters der Stadt Pori/Pori Sinfonietta. Aktuell ist er künstlerischer Leiter des Musikfestivals „Sääksmäki Soi!“ und ist ebenfalls Chefdirigent des dazugehörigen Festivalorchesters. Von 2012-2014 war Iisakkila Guest Conductor beim Danish Radio Chamber Orchestra und von 2013-2015 Guest Conductor des Nagoya Philharmonic Orchestra in Japan. Außerdem ist er regelmäßiger Gastdirigent des Danish Radio Symphony Orchestras.

In der Saison 16/17 wird er u.a. zur Jenaer Philharmonie zurückkehren und desweiteren mit dem Danish Radio Symphony Orchestra, dem Helsingborg Symphony Orchestra, Kymi Sinfonietta, Mikkeli Sinfonietta, dem Lappeenranta City Orchestra, dem Joensuu City Orchestra und dem Vaasa City Orchestra arbeiten. Mit Tapiola Sinfonietta plant er für 2017 ein spannendes Crossover Projekt mit der Rockgitarren  - Legende Steve Vai.

Jukka Iisakkila hat Aufnahmen für ECM Records, Dacapo, Pilfink, Alba, Relativity Records, ApartRecords eingespielt. Seine letzte Aufnahme ist im August 2016 bei ECM Records erschienen. Gemeinsam mit dem Norrlands Operans Symfonieorkester hat er das Werk „Ante Lucem“ (for Symphony Orchestra and Jazz Quintet) der finnischen Komponistin Iro Haarlas eingespielt. Entstanden ist "Ante Lucem" als Auftragskomposition des Norrlands Operans Symfonieorkesters (UA 2012).

Iisakkila ist regelmäßig zu Gast bei skandinavischen Orchestern. So arbeite u.a. mit Helsinki Philharmonic, Tapiola Sinfonietta, Tampere Philharmonic, dem Sinfonieorchester des Schwedischen Rundfunk, dem Sinfonieorchester des Dänischen Rundfunks, Odense Symphony, Gotehenburg Symphony Orchestra, Copenhagen Philharmonic, Norrlands Opera Orchestra, sowie mit anderen bedeutsamen Skandinavischen Orchestern.

Iisakkila tritt auch international regelmäßig als Gastdirigent in Erscheinung: so dirigierte er u.a. das Orchestre National de Montpellier, Nagoya Philharmonic, BBC Philharmonic, London Sinfonietta, das Staatsorchester Rheinische Philharmonie, die Jenaer Philharmonie, New Japan Philharmonic, das MAV Sinfonieorchester, Verona Orchestra dell’ Arena, San Diego Symphony und das Colorado Symphony Orchestra.   Es folgten das Moskau Symphony Orchestra, das National Arts Centre Orchestra in Ottawa, sowie das NASH-Ensemble.

Iisakkilas Opernrepertoire umfasst sowohl klassische Werke von Mozart, Beethoven, Verdi, Puccini und Tschaikowskij als auch zeitgenössische Opern von Komponisten wie Berg, Bartok, Poulenc, Zimmermann oder Luigi Dallapiccola. Sein Operettenspektrum reicht von Offenbach über Strauss und Lehár bis zu Gilbert, Sullivan und Bernstein. Weiterhin verfügt Jukka Iisakkila über ein breites Repertoire an Neuer Musik. Unter seiner Leitung wurden mehr als 80 neue Kompositionen uraufgeführt.

Jukka Iisakkila gewann den ersten Preis bei dem skandinavischen  Dirigierwettbwerb in Helsingborg im Jahr 2002 und den dritten Preis bei dem internationalen Jorma Panula – Dirigierwettbwerb im Jahr 2004. Iisakkila erhielt im Jahr 2006 den Dirigentenpreis der königlichen Musikakademie Schwedens.

Jukka Iisakkila studierte Dirigieren an der Musikhochschule in Stockholm bei Prof. Jorma Panula. Weitere wichtige Lehrer und Mentoren waren Esa-Pekka Salonen und Alan Gilbert.

Neben seinem Dirigierstudium hat Jukka Iisakkila einen Abschluss Fach Schlagzeug, Kontrabass, Jazz Gitarre und Klavier. Sein Studium hat er zusätzlich u.a. in den Meisterkursen für Kompositionen von György Kúrtag und Peter Eötvös ergänzt.

Bitte verwenden Sie keine Biographie älteren Datums. Jegliche Änderungen bedürfen der vorherigen Genehmigung des Managements.

@ Tommi Kolunen


Zurück