Shani Diluka - Klavier

Shani Diluka
Klavier

Ansprechpartner:
Jonas Grunau
+49 (0) 5102 67 87 347
 
Generalmanagement in Kooperation mit Künstlermanagement Till Dönch

Die Kritik ist einhellig in ihrem Lob dieser „Ausnahmepianistin“: Shani Diluka gilt als „Offenbarung“; „Klangtiefe“ sowie „geschmeidige Virtuosität“ werden ihr von der Fachwelt bescheinigt (Diapason, Classica, Le Figaro).

Die in Monaco aufgewachsene, mit der orientalischen wie der westlichen Kultur gleichermaßen vertraute Pianistin sri-lankischer Abstammung ist auf dem internationalen Parkett zu Hause. Ihr breit gefächertes Repertoire vermittelt sie im Anspruch und in der Tradition der großen musikalischen Vordenker.

www.shanidiluka.com

Shani Diluka - Royaumont (FR)

Artist in Residence

Für das Rezital Album Carl Philipp Emanuel Bach

weitere Informationen folgen

Ort: Royaumont

Shani Diluka - Freiburg

mit dem Philharmonischen Orchester Freiburg, Dirigent: Fabrice Bollon
 
Schostakowitsch: Jazz-Suite No. 1
Gershwin: Rhapsody in Blue
Strawinsky: Petruschka (1947)
 

weitere Informationen

Ort: Theater Freiburg

Shani Diluka - Salzburg (AT)

mit Valentin Erben, Violoncello und Gabriel Le Magadure, Violine

Schubert: Klaviertrio Nr. 1
Brahms: Klaviertrio Nr. 1
 
 

Ort: Mozarteum

Shani Diluka - Saint-Maixent-d'École (F)

Franz Schubert: Sonata D 664 en La Majeur
Franz Schubert / Franz Liszt: Ständchen
Franz Schubert / Franz Liszt: Gretchen Am Spinnrade
Franz Schubert / Franz Liszt: Auf Dem Wasser zu singen
Edvard Grieg: Pièces lyriques 
Ludwig van Beethoven: Sonate au clair de Lune op.27 n°2 

weitere Informationen

Ort: Espace Agapit

Shani Diluka - Paris (F)

"Artistes engagés, Artistes en Exil"

gemeinsam mit Charles Berling, Lesung

Werke von Bach, Beethoven, Bartók, Say und Rechmaninov
Texte von Camus, Hikmet, Senghor, Hillesum und Hugo
 

Ort: Théâtre de L'Oeuvre

Die Kritik ist einhellig in ihrem Lob dieser „Ausnahmepianistin“: Shani Diluka gilt als „Offenbarung“; „Klangtiefe“ sowie „geschmeidige Virtuosität“ werden ihr von der Fachwelt bescheinigt (Diapason, Classica, Le Figaro).

Die in Monaco aufgewachsene, mit der orientalischen wie der westlichen Kultur gleichermaßen vertraute Pianistin sri-lankischer Abstammung ist auf dem internationalen Parkett zu Hause. Ihr breit gefächertes Repertoire vermittelt sie im Anspruch und in der Tradition der großen musikalischen Vordenker.

Shani Diluka ist gern gesehener Gast in den großen Konzertsälen der Welt sowie bei zahlreichen Festivals, insbesondere dem Amsterdamer Concertgebouw, in der Pariser Salle Pleyel sowie in der dortigen Cité de la Musique, dem Teatro La Fenice Venedig, ebenso beim Festival de La Roque d’Anthéron, im Metzer Arsenal, im Grand Theâtre Bordeaux, beim Festival international in Menton, in Tokio bei der Eröffnung der dortigen „Folle Journée“; ausserdem als Stargast beim Zubin-Mehta-Festival in Bombay. Beim Festival in Verbier gab sie 2013 das Schlusskonzert. Ihre bevorzugten musikalischen Partner sind u.a. Valentin Erben, Natalie Dessay oder das Ebène Quartett. Sie konzertierte u.a. unter der Leitung von Lawrence Foster, Wladimir Fedossejew, Gabor Takacs-Nagy, Ludovic Morlot und Eivind Gullberg Jensen arbeitet Shani Diluka mit namhaften Interpreten aller Altersstufen; so etwa mit Teresa Berganza, mit dem Pražak-, dem Ysaÿe-, dem Belcea- sowie dem Modigliani-Quartett.

Nach ihrem jeweils mit Auszeichnung abgeschlossenen Studium sowie anschließendem Aufbaustudium am Pariser Conservatoire national supérieur de musique wurde sie von so berühmten Musikerkollegen wie Leon Fleisher, Maria Joao Pires, Menahem Pressler oder auch Murray Perahia bemerkt und zur Zusammenarbeit eingeladen. Shani Diluka war ebenfalls Stipendiatin der prestigeträchtigen International Piano Academy Lake Como. Ihre bei Mirare veröffentlichten Einspielungen mit Werken von Beethoven, Mendelssohn und Grieg werden regelmässig mit Preisen und Auszeichnungen bedacht, so etwa dem Choc de la musique, RTL d’Or, der ARTE-Auswahl, wie auch von Gramophone, Mezzo, Vogue Japan sowie anderen. Auch ihre Solo-Aufnahmen von Beethoven, Mendelssohn und Grieg wurden mehrfach ausgezeichnet.

2014 hat sie die offizielle CD zum Festival « La folle Journée de Nantes » herausgegeben. Auf « Road 66 »  spielt Shani Diluka Musik der amerikanischen Avant Garde und erntet positive Kritiken von allen Seiten.

Ganz Schubert gewidmet wird die nächste CD sein, welche im Frühling 2015 erscheint, unter anderem mit der grossen Sonate in B-Dur D960. Im Herbst 2015 werden sämtliche Werke für Violoncello und Klavier von Beethoven erscheinen, welche Shani Diluka mit dem Violoncellisten Valentin Erben (Alban Berg Quartett) einspielt.

www.shanidiluka.com

Bitte verwenden Sie keine Biographie älteren Datums. Jegliche Änderungen bedürfen der vorherigen Genehmigung des Managements.

©  Balazs Borocz / Pilvax

Wenn Sie weiteres Bildmaterial wünschen, kontaktieren Sie uns bitte.

Shani Diluka spielt "Clair de Lune" von Claude Debussy

Shani Diluka spielt Walzer und Ländler von Franz Schubert


Zurück