Alexander Krichel - Klavier

Alexander Krichel
- Klavier

Ansprechpartner:
Jonas Grunau
jonas@grunau-musikmanagement.eu
+49-(0) 5102 67 87 347

 

Mit 28 Jahren hat sich Alexander Krichel als eine der vielversprechendsten und intelligentesten Stimmen unter den jungen Pianisten etabliert. Seit er mit seiner beeindruckenden Debüt-CD für Sony Classical zum ”Nachwuchskünstler des Jahres” beim ECHO Klassik 2013 gekürt wurde, hat der deutsche Pianist eine Reihe von der Kritik mit Begeisterung gefeierter Aufnahmen veröffentlicht, darunter Rachmaninovs Zweites Klavierkonzert mit der Dresdner Philharmonie unter Michael Sanderling und zuletzt „Miroirs“, ein Album mit Solo-Repertoire von Maurice Ravel.

Alexander Krichel kann bereits auf Debüts mit den Bamberger Symphonikern unter Jonathan Nott und dem hr-Sinfonieorchester unter Antonio Méndez, sowie dem Tokyo Symphony Orchestra, Kyoto Symphony Orchestra und dem Orchestra Ensemble Kanazawa verweisen.

www.alexanderkrichel.de

Alexander Krichel - Göttingen

gemeinsam mit dem Göttinger Symphonieorchester

Prokofiev: Klavierkonzert Nr. 3 C-Dur op. 26

Ort: Stadthalle Göttingen

Alexander Krichel - Bremen

gemeinsam mit den Bremer Philharmonikern und Marko Letonja (Leitung)
Lili Boulanger: »D'un soir triste« (Orchesterfassung von Nadia Boulanger)
Sergej Prokofjev: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 C-Dur op. 26
Béla Bartók: Konzert für Orchester Sz 116

Weitere Informationen

Ort: Glocke, Bremen

Alexander Krichel - Bremen

Gemeinsam mit den Bremer Philharmonikern und Marko Letonja (Leitung)
Lili Boulanger: »D'un soir triste« (Orchesterfassung von Nadia Boulanger)
Sergej Prokofjev: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 C-Dur op. 26
Béla Bartók: Konzert für Orchester Sz 116

Weitere Informationen

Ort: Glocke, Bremen

Alexander Krichel - Bremen

Gemeinsam mit den Bremer Philharmonikern und Marko Letonja (Leitung)
Lili Boulanger: »D'un soir triste« (Orchesterfassung von Nadia Boulanger)
Sergej Prokofjev: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 C-Dur op. 26
Béla Bartók: Konzert für Orchester Sz 116

Weitere Informationen

Ort: Glocke, Bremen

Alexander Krichel - Bremen

Gemeinsam mit den Bremer Philharmonikern und Marko Letonja (Leitung) 
Werke von Béla Bartók und anderen

Weitere Informationen

Ort: Glocke, Bremen

Alexander Krichel - Dresden

Johann Sebastian Bach: Englische Suite a-moll
Felix Mendelssohn Bartholdy: Variations sérieuses
Robert Schumann: Symphonische Etüden op.13
Maurice Ravel: Tombeau de Couperin

Weitere Informationen

Ort: Frauenkirche

Alexander Krichel - New York (USA)

Maurice Ravel: Tombeau de Couperin
Felix Mendelssohn Bartholdy: Variations sérieuses
Robert Schumann: Symphonische Etüden op.13

Weitere Informationen

Ort: The Frick Collection

Alexander Krichel - Guanajuato (MEX)

Maurice Ravel: Tombeau de Couperin
Felix Mendelssohn Bartholdy: Variations sérieuses
Robert Schumann: Symphonische Etüden op.13

Weitere Informationen

Ort: Templo de la Compania

Alexander Krichel - Augsburg

Gemeinsam mit Mathias Höfs (Trompete)
Werke für Trompete und Klavier

Weitere Informationen

Ort: MAN-Museum

Alexander Krichel - Osnabrück

Gemeinsam mit dem Osnabrücker Symphonieorchester und Andreas Hotz (Dirigent)
Maurice Ravel: Klavierkonzert D-Dur für die linke Hand
Maurice Ravel: La Valse. Choreographisches Gedicht für Orchester
Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73

Weitere Informationen

Ort: Osnabrück-Halle

Alexander Krichel - Oranienstein

Gemeinsam mit dem Signum Quartett
Jörg Widmann: Streichquartett Nr. 4
Franz Liszt: Auszüge aus „Années de pèlerinage“ für Klavier
Antonín Dvořák: Klavierquintett A-Dur, op. 81

Weitere Informationen

Ort: Schloss Oranienstein

Alexander Krichel - Hamburg

Gemeinsam mit dem Signum Quartett
Jörg Widmann: Streichquartett Nr. 4
Franz Liszt: Auszüge aus „Années de pèlerinage“ für Klavier
Antonín Dvořák: Klavierquintett A-Dur, op. 81

Weitere Informationen

Ort: Laeiszhalle, Hamburg

Alexander Krichel - MS Europa

Kammermusik mit u.a. Christoph Poppen (Violine) , Juliane Banse (Gesang)

Ort: MS Europa

Alexander Krichel - Biel (CH)

Johann Sebastian Bach: Englische Suite Nr. 2
Maurice Ravel:Le Tombeau de Couperin
Robert Schumann: Symphonische Etüden op. 13

Alexander Krichel - Lodz (PL)

Gemeinsam mit der Polnischen Kammerphilharmonie und Wojciech Rajski (Leitung)
Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 5

Alexander Krichel - Wien (AT)

Gemeinsam mit der Polnischen Kammerphilharmonie und Wojciech Rajski (Leitung)
Ludwig van Beethoven: Ouvertüre zur Ballettmusik „Die Geschöpfe des Prometheus“, op. 43
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 5 Es-Dur, op. 73
Franz Schubert: Symphonie Nr. 6 C-Dur, D 589, „Kleine C-Dur Symphonie“

Weitere Informationen

Ort: Wiener Musikverein

Alexander Krichel - Brunsbüttel

Ludwig van Beethoven: "An die ferne Geliebte" - Liederkreis op. 98, für Klavier übertragen von Franz Liszt
Fritz Kreisler: „Liebesleid“ und „Liebesfreud“, für Klavier übertragen von Sergej Rachmaninow
Richard Wagner: „Isoldes Liebestod“ aus der Oper „Tristan und Isolde“, für Klavier bearbeitet von Franz Liszt
Robert Schumann: „Symphonische Etüden“ op. 13

Weitere Informationen

Ort: Elbeforum

Alexander Krichel - Eckernförde

Ludwig van Beethoven: "An die ferne Geliebte" - Liederkreis op. 98, für Klavier übertragen von Franz Liszt
Fritz Kreisler: „Liebesleid“ und „Liebesfreud“, für Klavier übertragen von Sergej Rachmaninow
Richard Wagner: „Isoldes Liebestod“ aus der Oper „Tristan und Isolde“, für Klavier bearbeitet von Franz Liszt
Robert Schumann: „Symphonische Etüden“ op. 13

Weitere Informationen

Ort: Stadthalle, Eckernförde

Alexander Krichel - Berlin

Ludwig van Beethoven: "An die ferne Geliebte" - Liederkreis op. 98, für Klavier übertragen von Franz Liszt
Fritz Kreisler: „Liebesleid“ und „Liebesfreud“, für Klavier übertragen von Sergej Rachmaninow
Richard Wagner: „Isoldes Liebestod“ aus der Oper „Tristan und Isolde“, für Klavier bearbeitet von Franz Liszt
Robert Schumann: „Symphonische Etüden“ op. 13

Weiter Informationen

Ort: Konzerthaus Berlin

Alexander Krichel - Rheinberg

Ludwig van Beethoven: "An die ferne Geliebte" - Liederkreis op. 98, für Klavier übertragen von Franz Liszt
Fritz Kreisler: „Liebesleid“ und „Liebesfreud“, für Klavier übertragen von Sergej Rachmaninow
Richard Wagner: „Isoldes Liebestod“ aus der Oper „Tristan und Isolde“, für Klavier bearbeitet von Franz Liszt
Robert Schumann: „Symphonische Etüden“ op. 13

Weitere Informationen

Ort: Stadthalle, Rheinberg

Alexander Krichel - Leverkusen

Ludwig van Beethoven: "An die ferne Geliebte" - Liederkreis op. 98, für Klavier übertragen von Franz Liszt
Fritz Kreisler: „Liebesleid“ und „Liebesfreud“, für Klavier übertragen von Sergej Rachmaninow
Richard Wagner: „Isoldes Liebestod“ aus der Oper „Tristan und Isolde“, für Klavier bearbeitet von Franz Liszt
Robert Schumann: „Symphonische Etüden“ op. 13

Ort: Schloss Morsbroich

Alexander Krichel - Kiel

Ludwig van Beethoven: "An die ferne Geliebte" - Liederkreis op. 98, für Klavier übertragen von Franz Liszt
Fritz Kreisler: „Liebesleid“ und „Liebesfreud“, für Klavier übertragen von Sergej Rachmaninow
Richard Wagner: „Isoldes Liebestod“ aus der Oper „Tristan und Isolde“, für Klavier bearbeitet von Franz Liszt
Robert Schumann: „Symphonische Etüden“ op. 13

Weitere Informationen

Ort: Kieler Schloss

Alexander Krichel - Bremen

Gemeinsam mit dem Signum Quartett
Jörg Widmann: Streichquartett Nr. 4
Franz Liszt: Auszüge aus „Années de pèlerinage“ für Klavier
Antonín Dvořák: Klavierquintett A-Dur, op. 81

Weitere Informationen

Ort: Die Glocke, Bremen

Alexander Krichel - Bremen

Ludwig van Beethoven: "An die ferne Geliebte" - Liederkreis op. 98, für Klavier übertragen von Franz Liszt
Fritz Kreisler: „Liebesleid“ und „Liebesfreud“, für Klavier übertragen von Sergej Rachmaninow
Richard Wagner: „Isoldes Liebestod“ aus der Oper „Tristan und Isolde“, für Klavier bearbeitet von Franz Liszt
Robert Schumann: „Symphonische Etüden“ op. 13

Ort: Großer Sendesaal

Alexander Krichel - Hamburg

Ludwig van Beethoven: "An die ferne Geliebte" - Liederkreis op. 98, für Klavier übertragen von Franz Liszt
Fritz Kreisler: „Liebesleid“ und „Liebesfreud“, für Klavier übertragen von Sergej Rachmaninow
Richard Wagner: „Isoldes Liebestod“ aus der Oper „Tristan und Isolde“, für Klavier bearbeitet von Franz Liszt

Weitere Informationen

Ort: Elbphilharmonie, Hamburg

Alexander Krichel - Nürnberg

Ludwig van Beethoven: "An die ferne Geliebte" - Liederkreis op. 98, für Klavier übertragen von Franz Liszt
Fritz Kreisler: „Liebesleid“ und „Liebesfreud“, für Klavier übertragen von Sergej Rachmaninow
Richard Wagner: „Isoldes Liebestod“ aus der Oper „Tristan und Isolde“, für Klavier bearbeitet von Franz Liszt
Robert Schumann: „Symphonische Etüden“ op. 13

Ort: Meistersingerhalle, Nürnberg

Alexander Krichel - Hagen i. Br.

Ludwig van Beethoven: "An die ferne Geliebte" - Liederkreis op. 98, für Klavier übertragen von Franz Liszt
Fritz Kreisler: „Liebesleid“ und „Liebesfreud“, für Klavier übertragen von Sergej Rachmaninow
Richard Wagner: „Isoldes Liebestod“ aus der Oper „Tristan und Isolde“, für Klavier bearbeitet von Franz Liszt
Robert Schumann: „Symphonische Etüden“ op. 13

Ort: Burg zu Hagen

Alexander Krichel - Elmau

Ludwig van Beethoven: "An die ferne Geliebte" - Liederkreis op. 98, für Klavier übertragen von Franz Liszt
Fritz Kreisler: „Liebesleid“ und „Liebesfreud“, für Klavier übertragen von Sergej Rachmaninow
Richard Wagner: „Isoldes Liebestod“ aus der Oper „Tristan und Isolde“, für Klavier bearbeitet von Franz Liszt
Robert Schumann: „Symphonische Etüden“ op. 13

Ort: Schloss Elmau

Alexander Krichel - Wien (AT)

Gemeinsam mit Michael Dang (Lesung)
Robert Schumann: Kreisleriana. Acht Fantasiestücke für Klavier op. 16
Franz Liszt: Frühlingsnacht S 568 (Bearbeitung für Klavier nach Robert Schumann op. 39/12), Gondoliera S 162/1 (Venezia e Napoli)
Ludwig van Beethoven: Sonate d-moll op. 31/2 «Der Sturm»

Weitere Informationen

Ort: Wiener Konzerthaus

Alexander Krichel - Gailingen (CH)

Ludwig van Beethoven: "An die ferne Geliebte" - Liederkreis op. 98, für Klavier übertragen von Franz Liszt
Fritz Kreisler: „Liebesleid“ und „Liebesfreud“, für Klavier übertragen von Sergej Rachmaninow
Richard Wagner: „Isoldes Liebestod“ aus der Oper „Tristan und Isolde“, für Klavier bearbeitet von Franz Liszt
Robert Schumann: „Symphonische Etüden“ op. 13

Alexander Krichel - Zürich (CH)

Ludwig van Beethoven: "An die ferne Geliebte" - Liederkreis op. 98, für Klavier übertragen von Franz Liszt
Fritz Kreisler: „Liebesleid“ und „Liebesfreud“, für Klavier übertragen von Sergej Rachmaninow
Richard Wagner: „Isoldes Liebestod“ aus der Oper „Tristan und Isolde“, für Klavier bearbeitet von Franz Liszt
Robert Schumann: „Symphonische Etüden“ op. 13

Ort: Kaufleuten

Alexander Krichel - Wiesbaden

Ludwig van Beethoven: "An die ferne Geliebte" - Liederkreis op. 98, für Klavier übertragen von Franz Liszt
Franz Liszt: „Venezia e Napoli“ aus Années de Pèlerinage, Band II, „Italien“ (Gondoliera, Canzone, Tarantella)
Richard Wagner: „Isoldes Liebestod“ aus der Oper „Tristan und Isolde“, für Klavier bearbeitet von Franz Liszt
Ludwig van Beethoven: Sonate Nr. 17 d-moll op. 31/2 „Der Sturm“
Maurice Ravel: Gaspard de la nuit

Weitere Informationen

Ort: Kurhaus

Alexander Krichel - Nordenham

Ludwig van Beethoven: "An die ferne Geliebte" - Liederkreis op. 98, für Klavier übertragen von Franz Liszt
Fritz Kreisler: „Liebesleid“ und „Liebesfreud“, für Klavier übertragen von Sergej Rachmaninow
Richard Wagner: „Isoldes Liebestod“ aus der Oper „Tristan und Isolde“, für Klavier bearbeitet von Franz Liszt
Robert Schumann: „Symphonische Etüden“ op. 13

Ort: Aula Gymnasium

Alexander Krichel - Bad Mergentheim

Maurice Ravel: Le Tombeau de Couperin
Robert Schumann: Symphonische Etüden

Weitere Informationen

Ort: Deutschordenschloss

Alexander Krichel - Pullach

Ludwig van Beethoven: "An die ferne Geliebte" - Liederkreis op. 98, für Klavier übertragen von Franz Liszt
Fritz Kreisler: „Liebesleid“ und „Liebesfreud“, für Klavier übertragen von Sergej Rachmaninow
Richard Wagner: „Isoldes Liebestod“ aus der Oper „Tristan und Isolde“, für Klavier bearbeitet von Franz Liszt
Robert Schumann: „Symphonische Etüden“ op. 13

Ort: Bürgerhaus

Mit 28 Jahren hat sich Alexander Krichel als eine der vielversprechendsten und intelligentesten Stimmen unter den jungen Pianisten etabliert. Seit er mit seiner beeindruckenden Debüt-CD für Sony Classical zum ”Nachwuchskünstler des Jahres” beim ECHO Klassik 2013 gekürt wurde, hat der deutsche Pianist eine Reihe von der Kritik mit Begeisterung gefeierter Aufnahmen veröffentlicht, darunter Rachmaninovs Zweites Klavierkonzert mit der Dresdner Philharmonie unter Michael Sanderling und zuletzt „Miroirs“, ein Album mit Solo-Repertoire von Maurice Ravel.

Alexander Krichel kann bereits auf Debüts mit den Bamberger Symphonikern unter Jonathan Nott und dem hr-Sinfonieorchester unter Antonio Méndez, sowie dem Tokyo Symphony Orchestra, Kyoto Symphony Orchestra und dem Orchestra Ensemble Kanazawa verweisen. 

In der Saison 2016/17 kehrte er mit Rachmaninovs Klavierkonzert Nr. 2 zu den Bremer Philharmonikern unter Michael Schønwandt zurück und wurde bereits wieder eingeladen die Saison 2018/19 unter Marko Letonja zu eröffnen. Er erneuerte ebenso seine Zusammenarbeit mit der Polnischen Kammerphilharmonie mit Konzerten in Polen und Deutschland und gab sein Debüt mit mit dem St. Petersburg Symphony Orchestra. In der kommenden Saision wird er mit den Belgrader und den Dortmunder Philharmonikern (beide unter Gabriel Feltz), als auch mit dem Philharmonischen Orchester Kiel debütieren. Des Weiteren kehr er zum Schleswig-Holstein-Musikfestival zurück, wo er Clara Schumanns Klavierkonzert mit dem Györ Philharmonic Orchestra aufführen wird. 

Weitere Klavierkonzerte spielte er zuletzt mit dem Orquesta Filarmónica Nacional de Venezuela, der Königlichen Camerata Rumäniens und mit Festival Strings Lucerne. Als gefragter Solokünstler gab Alexander Krichel vergangene Saison sein Debüt im Kleinen Saal der Elbphilharmonie Hamburg, sowie Soloabende bei Radio Bremen, in Esch/Luxemburg, Schloss Elmau, Berlin und London. 

2017/18 stehen seine Rezital-Debüts beim Beethovenfest Bonn, dem “Blanco y Negro” Piano Festival in Mexico City, der Ton Halle Innsbruck, dem Festspielhaus Bregenz sowei der Frick Collection in New York an. Darüber hinaus kehrt er zur Philharmonie Essen und nach Japan für Konzerte in Tokio und dem Performing Arts Centre in Hyogo zurück. Als Solokünstler trat er zuletzt u.a. im Konzerthaus Berlin, der Laeiszhalle Hamburg, Kölner Philharmonie, dem Prinzregententheater München, den Tonhallen in Zürich und Düsseldorf sowie im Wiener Konzerthaus auf. Er gastierte beim Rheingau Musik Festival, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und den Schwetzinger Festspielen, Kissinger Sommer, Piano aux Jacobins, L’ésprit du Piano Bordeaux sowie Ocean Sun Music Festival. 

Als Kammermusiker hat Krichel in der vergangenen Saison mit dem Hornisten Felix Klieser zusammengearbeitet, ab 2018 wird er intensiv mit dem Signum Quartett zusammenarbeiten. 

Der gebürtige Hamburger begann sein Klavierspiel im Alter von sechs Jahren und wurde mit fünfzehn Vorstudent an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. 2007 setzte er seine Studien mit Vladimir Krainev an der Hochschule für Musik, Theater und Medien fort, bevor er zu Dmitri Alexeev an das Royal College of Music in London ging, wo er sein Studium 2016 mit Auszeichnung abchloss. Von 2012 bis 2015 war Krichel Künstler des stART Förderprogramms von Bayer Kultur. Er ist außerdem Stipendiat der Oscar und Vera Ritter Stiftung, der Berenberg Bank Stiftung, PE Förderungen und der Otto Group.

Abseits des Klaviers begeistert sich Alexander Krichel für Mathematik, Naturwissenschaften und Fremdsprachen. Er engagiert sich in Projekten, die Kindern und Jugendlichen Zugang zur klassischen Musik verschaffen und setzt sich in der Hospizarbeit in Hamburg ein.

www.alexanderkrichel.de

Bitte verwenden Sie keine Biographie älteren Datums. Jegliche Änderungen bedürfen der vorherigen Genehmigung des Managements.

©  Henning Ross

Weitere Bilder finden Sie unter www.bkw-net.de

MIROIRS

MIROIRS
Ravel Piano Works
 
Label: Sony Classical
LC: LC06868
Vertrieb: Sony Music Entertainment
EAN: 88985377642
VÖ: 03.02.2017

RACHMANINOV

RACHMANINOV: PIANO CONCERTO NO. 2; MOMENTS MUSICEAUX

Format: CD
Label: Sony Classical
LC: LC06868
Vertrieb: Sony Music Entertainment
EAN: 0888751227729
VÖ: 14.08.2015

CHOPIN, HUMMEL, MOZART

Chopin, Hummel, Mozart

Format: CD
Label: Sony Classical 
LC: LC06868
Vertrieb: Sony Music Entertainment
EAN: 0888750028723
VÖ: 26.09.2014

FRÜHLINGSNACHT

FRÜHLINGSNACHT

Format: CD
Label: Sony Classical 
LC: LC06868
Vertrieb: Sony Music Entertainment
EAN: 0887254622628
VÖ: 15.02.2013

INSIGHTS

INSIGHTS – KRICHEL PLAYS LISZT

Format: CD
Label: Profil
LC: LC13287
Vertrieb: Naxos
EAN: 0881488140378
VÖ: 04.08.2014


Zurück